Gastronomie Primosten

Gastronomie und Tourismus haben viel gemeinsam, so dass die Entwicklung der eine ohne das andere fast undenkbar. Gehen wir zurück hat ein paar Jahre in der Vergangenheit, den Tourismus zu einem Rundgang durch historische und kulturelle Stätten betrug, und eine Tour durch natürliche Schönheit wie Nationalparks, Naturparks und die allgemeine Landschaft, die sich schön zu sein weiß. Wenn das Glück, die Gastmannschaft, aber es ist auf seiner Reise eine schöne Zeit begleitet, er war in der Lage die volle Pracht der Schönheit der Natur zu erleben, aber ansonsten können wir mit Sicherheit sagen, dass er vollständig das Studium der kulturellen und natürlichen Schönheit genossen. Da der Lebensstandard gestiegen ist, erhöhte sich die Notwendigkeit, eine Vielzahl von Inhalten im Tourismus zu bieten. Einer der bequemste Weg, um Menschen mit der Kultur und Lebensweise der Menschen in einem bestimmten Gebiet zu wissen ist, über die Nahrung. Somit kann zusätzlich zu gutem Wetter und natürliche Schönheit in der Tourismusbranche und der Gastronomie gefunden. Durch eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten können mit den Köstlichkeiten Gast oder Tourist vertraut sein, die an den Ort heimisch sind, die wir präsentieren. Durch alte authentische Gerichte sehen können, wie das Leben in der Gegend einmal aussah, welche Art von Lebensmitteln verwendet werden und welche Methoden der Zubereitung von Speisen bekannt sind, die Vielfalt der Pflanzen- und Tierarten in der Region, sowohl auf dem Land und in den Städten, Binnen- und Küsten kann jeder Mahlzeit erzählen die historischen und kulturellen Geschichte.

Zwischen Split und Sibenik, umgeben von sieben Inselchen, liegt auf einer Halbinsel, das einst eine Insel war, Primosten.

Es ist eine der anziehendsten Destinationen an der Adria mit dem typischen Aussehen eines Fischerdorfes. Seine Geschichte, unter dem kroatischen Namen Primosten, wird bereits in 1564 in Dokumente notiert, davor wurde der Ort als Capusta Cista erwähnt. Primosten war ursprünglich eine Insel. Die Steinmauer mit Türme wurde gebaut um die Stadt zu verteidigen gegen die Angriffe der Türken, während eine bewegliche Brücke für eine Verbindung mit dem Festland sorgte. Danach wurde ein Damm gebaut und so wurde Primosten eine Halbinsel. Der Name Primosten wird in Zusammenhang gebracht mit den Bau des Dammes der die Insel in eine Halbinsel veränderte und somit wird angenommen, dass der Name des Ortes von dem Verb ''primostiti'' (=überbrücken) abstammt.

Errichtet auf einen Hügel auf der Halbinsel hat Primosten die kennzeichnende Architektur eines mittelalterlichen, mediterranen Fischerortes behalten. Die Kirche des Hl. Jurje, die in 1485 gebaut und in 1760 renoviert wurde, dominiert den Ort ab dem höchsten Punkt auf der Halbinsel. In der Nähe befindet sich auch der...

 

Gastronomie Primosten Angebot